re:loom basiert auf einem völlig neuartigen Bandkonzept. Es gibt kein vorbereitetes Repertoire, nicht einmal festgelegte Song-Strukturen.

Die Musik von re:loom entsteht immer aus dem Moment heraus und ist frei improvisiert. Anders als im Jazz, ist aber kein Thema vorgegeben. Es werden Songs spontan gemeinsam komponiert. Das erfordert höchste Aufmerksamkeit und lebendige Interaktion.

Die Grundbesetzung der Band besteht aus dem CJ (Computer Jockey) Masou, dem Keyboarder Tobias Philippen sowie der Sängerin Shanai und dem Sänger Giacomo Di Benedetto. Durch das offene Konzept der Band sind oft Gastmusiker an diversen Instrumenten wie Saxophon, Trompete, Gitarre, Percussion oder Cello dabei.

Das Faszinierende an re:loom ist, dass tatsächlich keine Auftritt klingt wie der andere. Kein Song ist wiederholbar. Alles an re:loom ist Unikat.

CJ Masou gibt einen Impuls in Form von Beats und Samples vor – das einzige, was bei dieser Band schon vor dem Konzert existiert. Darauf reagiert der Keyboarder. Seine Melodien, Akkorde, Basslinien wiederum werden vom CJ aufgenommen, verfremdet und geloopt. Auch die Sänger schicken ihre Stimmen durch Loop-Stations und Effekte und kreieren so immer wieder neue Ideen und Sounds. Aus all diesen Elementen entstehen Songs bei denen man kaum glauben kann, dass sie nicht bereits vorher -zumindest teilweise- komponiert wurden.

Inspiriert und getragen wird der Sound von re:loom immer vom gelebten Moment. Durch die verschiedenen Ursprünge der Künstler ist re:loom zudem vielsprachig.

Ihre im Studio ausproduzierten live-Tracks erschienen bereits auf einer Vielzahl von internationalen Compilations. 04.01.2016 veröffentlicht re:loom ihr Debut Album. Sie ist in allen bekannten Download-Shops vorhanden. (iTunes, Amazon, Beatport, BandCamp etc.)